Soziale Innovationen im Schweizer Berggebiet

Titelbild: Soziale Innovationen im Schweizer Berggebiet

Die Schweizer Berggebiete stehen unter Druck: Wachstum wird angesichts vielfältiger Herausforderungen immer mehr hinterfragt. Das Forschungsprojekt analysiert die Rolle sozialer Innovationen im Zusammenhang mit Wachstumsfragen im Berner Oberland. Soziale Innovationen sind neue Lösungsansätze für gesellschaftliche und wirtschaftliche Herausforderungen, die neue Formen der Zusammenarbeit beinhalten (z.B. Mitarbeiter_innen-Sharing im Tourismus, neue Formen der Grundversorgung, öffentliche-private Kooperation bei Sanierung von Zweitwohnung). Wir fokussieren auf den Tourismus, die Bauindustrie und die Gesundheitsbranche.

Das Projekt wird vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) unterstützt (Beitragsnummer 179112). Es hat eine Laufzeit von vier Jahren (Nov. 2018 – Okt. 2022).

NEWS

17.07.19
12.06.19
Dorf im Alpenraum

Soziale Innovationen und Unternehmertum in den Westalpen: Ostana, Valle Po

Heike Mayer führt derzeit ein Forschungsprojekt im Alpenraum durch, in dem sie innovative Unternehmerinnen und Unternehmer in peripheren Berggebieten interviewt. Während ihrer Feldarbeit in den italienischen Westalpen stiess sie auch auf spannende soziale Innovationen. So nimmt die Gemeinde Ostana im Valle Po (Piemont) eine aktive Rolle ein, um neue Bewohnerinnen und Bewohner zu gewinnen. Unter anderem kooperiert die Gemeinde mit ansässigen Unternehmen bei der Integration von Flüchtlingen. Aufgrund der angestossenen Entwicklung, entscheiden sich immer mehr Städter und Städterinnen für ein Leben in den Bergen. Prof. Mayer wird ihre Feldarbeit im Juni in Osttirol fortsetzen.

01.05.19

Vorherige